Mit der „RISE Acoustic Session“ feierte dieses Jahr eine Veranstaltung Premiere. Zum ersten Mal traten bei einem RISE Konzert ausschließlich Akustik-Duos auf. Wir berichten von den Highlights des Stolberger Akustikabends.

Auf der Aktionsbühne „Möbel Kaesmacher“ des Stolberger Stadtfests gaben „A Fond Farewell“, „Malena“, „Die Olli & die Tobi Show“ sowie „Lights Out“ im Rahmen des Stadtfestes ihre akustische Musik zum Besten.

Unter Regenschauern machten Britta Ehlert und Paul Schön als „A Fond Farewell“ den Anfang. Die beiden konnten bereits den 3. Stolberger Musikercontest für sich entscheiden und waren noch vor kurzem beim Stolberger Nudelbuffet zu sehen. Ihre sehr ruhigen Akustik-Cover, aber auch die beiden eigenen Songs kamen gut beim Publikum an, sodass das Duo um ihre mittlerweile schon traditionelle Zugabe „Hey Ya“ von Outkast nicht mehr herum kam.

Acoustic Session 02
>Bild: A Fond Farewell<

 

Der nächste Act, Malena Gärtner, war die Einzige, die bisher noch nie in Stolberg aufgetreten war. Die singende Gitarristin wurde von André Schroeder am Cajon unterstützt und spielte sowohl bekannte Nummern wie „Radioactive“ oder „The Lazy Song“, als auch selbst geschriebene Songs. Mit Ihrer Stimme überzeugt Malena nicht nur das Publikum, sondern scheinbar auch den Wettergott, der während ihres Auftritts den Regen aufhören ließ.

Acoustic Session 09
>Bild: Malena<

 

Die beiden Jungs von „Lights Out“ setzten den Abend mit ihrer doch sehr außergewöhnlichen Musik fort. Zuletzt in Stolberg waren sie vor zwei Jahren beim „RISE Festival 2013“ zu sehen und wie häufige Gäste unserer Konzerte gemerkt haben, hat sich seitdem auch Einiges bei dem Duo getan. Mittlerweile touren sie durch die Republik und haben bereits ihre 2. EP veröffentlicht. Gitarrist Kim und der Synthesizer spielende Sänger Kevin konnten mit einer Mischung aus ruhigen, aber auch schnellen und tanzbaren Stücken das Publikum begeistern. Und auch wir waren begeistert, was das Duo aus ihren Instrumenten hervorzauberte. Wir empfehlen euch daher, die Jungs auf einem ihrer Konzerte selber anzuschauen.

Acoustic Session 36
>Bild: Lights Out<

 

Den Abschluss des Abends bildeten „Die Olli & die Tobi Show“. Ihr umfangreiches Programm aus Coversongs konnte dieses Jahr bereits bei der „Sause unterm Sender“ in Donnerberg bewundert werden und lies definitiv keine Wünsche offen. Das Duo schmetterte „Trash-Musik“ vom Feinsten wie z.B. „Durch den Monsun“, „Teenage Dirtbag“ und dem „Fresh Prince von StolbAIRg“, aber auch aktuelle Hits wie „Hold back the River“ und „Love me like you do“ auf die Bühne. Aufgrund der guten Stimmung unter den verbliebenen Zuschauern mussten Olli & Tobi den Abend mit ganzen drei (!) Zugaben beenden, ehe sich alle auf den Heimweg machten.

Acoustic Session 51
>Bild: Die Olli & Tobi Show<

 

Rückblickend können wir vom RISE – Team sagen, dass die musikalische Qualität an diesem Abend so hoch war wie bei fast keinem RISE Event bis jetzt. Die Künstler konnten uns allesamt auf Ihre eigene Art überzeugen und so wurden wir in vier verschiedene Akustik-Welten versetzt.

Trotzdem müssen wir als Organisatoren mit gemischten Gefühlen auf diesen Abend zurückblicken, denn das verregnete Wetter an diesem Samstag war ein großer Wehrmutstropfen.

So blieb die erhoffte Anzahl an Besuchern in der Stolberger Innenstadt leider aus. Die Musiker schafften es zwar immer wieder Besucher des Stadtfests von sich zu überzeugen, sodass sie vor unserer Bühne stehen blieben, jedoch waren viele Besucher aufgrund des Wetters nur sehr kurz angebunden. Um ehrlich zu sein, haben wir uns da mehr erhofft. Vor Allem weil unsere Künstler es wirklich verdient hätten ihre Musik vor größerem Publikum zu präsentieren. Immerhin konnte man anhand von staunenden Gesichtern und erhobenen Daumen vieler Passanten erkennen, dass es auch dem laufenden Publikum gefallen hat.

Dennoch, oder vielleicht sogar deshalb, waren alle Künstler mit vollem Elan bei der Sache, sodass dieser Abend bei allen Beteiligten wohl noch länger in Erinnerung bleiben wird, denn es kam eine persönliche Atmosphäre auf. Unter dem Vorwand „wir sind doch unter uns“ wurden versaute Songtexte rechtfertigt und es wurde zusammen mit den Künstlern gesungen, getanzt, gelacht und vielleicht auch ein Bierchen getrunken.

Acoustic Session 43
>Aftershow mit Lights Out, Malena & dem RISE Team<

 

Insgesamt waren wir und auch das Ehepaar Kaesmacher, Initiatoren der Aktionsbühne, mit den musikalischen Darbietungen äußerst zufrieden, sodass es durchaus zu einer Fortsetzung im kommenden Jahr kommen könnte.

Bis dahin überlegen wir, wie wir das Konzept „Acoustic Session“ in Stolberg verbessern können. Falls Ihr also Feedback, egal ob positiv oder negativ, habt, zögert nicht und teilt es uns mit.

Wir freuen uns über einen gelungenen Abend und bedanken uns bei allen, die die RISE Acoustic Session auf dem Stadtfest besucht haben.

Für weitere Bilder besucht unsere Galerie hier!

 

Euer RISE Stolberg e.V. – Team